top of page

Top 20 Liste – Was mag dein Hund eigentlich?

Aktualisiert: 8. Apr.

Um erwünschtes Verhalten deines Hundes zu verstärken, belohnst du ihn. Das ist super! Denn, wählst du eine passende Belohnung für deinen Hund, in dieser speziellen Situation aus, stehen die Chancen gut, damit er das gewünschte Verhalten häufiger, intensiver oder schneller zeigen wird. Was will man mehr?


Die Top 20 Liste (Hobbyliste) deines Hundes hilft dir den Überblick zu behalten, um entsprechend des Bedürfnisses deines Hundes zu belohnen – denn Belohnung ist nicht gleich Belohnung!

Was motiviert deinen Hund das Verhalten zu zeigen, welches er gerade zeigt? Will er fressen oder doch lieber lauern, hetzen, packen?


Mit Hilfe der Top 20 Liste gewinnst du nicht bloß einen Überblick, du gewinnst Einblicke in die Vorlieben und Gewohnheiten deines Hundes. Du lernst deinen Hund noch besser kennen und kannst entsprechend auf ihn eingehen. Besser geht’s nicht, oder?

Zu wissen, was dein Hund gerade in dieser Situation machen möchte, was ihn motiviert und was ihm ein Bedürfnis ist, gibt dir Sicherheit. Denn jetzt hast du einige Belohnungen im Repertoire.

Wenn er das nächste Mal in der Ferne etwas belauert, kannst du ihn abrufen und ihm ein Lauerspiel anbieten. Wenn dein Hund gerade so richtig viel Lust hat zu rennen oder zu hetzen, kannst du ihm ein Rennspiel mit dir anbieten oder ihn etwas ersatzweise hetzen lassen – ein Spielzeug oder einen leckeren Happen Futter werfen und fangen könnten eine Möglichkeit sein.


Aber wie erstellen wir nun diese Top 20 Liste? Wie verwenden wir sie im Alltag?

Du kannst dir meine Vorlage herunterladen oder du erstellst dir eine eigene Liste nach deinem Geschmack.


In den nächsten Tagen nimmst du dir vor, deinen Hund genau zu beobachten und notierst alles, was er so richtig gerne macht – egal was, auch das, was dir vielleicht auf den ersten Blick nicht so gut gefällt. Denk dran, das ist eine persönliche Hobbyliste deines Hundes. Es kann sein, dass dein Hund gerne im Garten buddelt, sich in Aas wälzt oder gar Dinge frisst, die du ekelig findest. Du notierst alles und sortierst am Ende nach seinen persönlichen Präferenzen.


Persönliche Präferenzen ändern sich mit der jeweiligen Situation. Zu Hause ist dein Hund vielleicht anschmiegsam, wird gerne gestreichelt, mag es vielleicht einen nassen Teebeutel zu kauen und zu zerfetzen.

Hund spielt Frisbee ist aber offen für Signale

Draußen in wildem Raum wird er ziemlich sicher andere Vorlieben haben. Notiere dir alles, was dir an deinem Hund auffällt, was du sowieso schon weißt und kennst. Schreibe alles in diese Liste und du erhältst ein Gesamtbild.

Um ein noch detaillierteres Bild zu gewinnen kannst du diese Liste ergänzen - was darf dein Hund nicht ausführen (Tiere hetzen, Menschen anspringen, etc.)? Streiche diese Verhalten durch. Verhalten das nicht durchgeführt werden kann, frustriert! Hier können Enrichmentmaßnahmen sowie die Wahl von passenden Belohnungen helfen dem Frust entgegenzuwirken, teilweise gar auflösen.



Jetzt hast du Verhalten das er gerne zeigt sowie Verhalten, das er in dieser Umwelt nicht zeigen darf. Markiere Verhalten/Belohnung wofür Dein Hund dich benötigt, und kennzeichne Verhalten in drei Farben/Kategorien: 1.weg von unangenehmen Dingen (Schutz suchen, Bedrohung vertreiben...), 2.hin zu guten Dingen (Beutefangverhalten, Begrüßung, Spiel...), 3.Sozialkontakt/Fortpflanzung (Kontaktliegen, Kuscheln, Fellpflege...).

Hieraus ergeben sich kontextabhängige funktionale Verstärker deines Hundes die entsprechend seiner Motivation eingesetzt werden können.


Im Laufe eurer gemeinsamen Zeit können sich die Hobbys deines Hundes verändern oder neue hinzukommen. Die Top 20 Liste hilft dir den Stand der Dinge immer wieder neu festzuhalten.


Mail mir gerne deine Top 20 deines Hundes.

Wenn du Fragen oder Inspirationen an mich hast, schreibe mir gerne eine E-Mail an info@nomadedog.de



Nomadedog_TOP 20
.pdf
Download PDF • 62KB


 

Petra Zivnicek . Hundetrainerin . Hundepsychologin

Comentários


bottom of page